Die Philosophie der Traditionellen Chinesischen Medizin

Bild: Yin und Yang

Die TCM ist eine 2500 Jahre alte Heilkunst. Ihre Theorie entspringt dem naturalistischen und taoistischen Gedankengut des alten China.

 

"Dao erzeugt eins,

Eins erzeugt zwei,

Zwei erzeugt drei,

und drei erzeugt die 10000 Dinge."

 

Laotse

 

Dao ist der Ursprung allen Seins. Man kann es nicht in Worte fassen.

Aus diesem Einen, der Einheit, entsteht die Welt der Dualität, also Yin und Yang. Und aus der Spannung zwischen Yin und Yang wird Energie, das ist was die Chinesen Qi nennen. Und aus diesem Qi werden alle Dinge, entstehen alle Manifestationen, welche uns begegnen.

 

Bei Yin und Yang handelt es sich um ein universelles Ordnungsprinzip mit dem sich die Beziehung der Dinge zueinander und natürliche Veränderungen erklären lassen. Entsprechungen sind Tag/Nacht, schwer/leicht, kalt/warm, Ruhe/Aktivität. Alles lässt sich eher Yin oder eher Yang zuordnen.

Qi ist ein sehr wichtiger Begriff der chinesischen Medizin, aber man kann ihn eigentlich nicht wirklich übersetzen. Es ist nicht nur Materie und nicht nur Energie. Es kann alles sein. Alles besteht aus Qi unterschiedlicher Qualität. Für die TCM ist vor allem wichtig wie Qi wirkt, es wird verstanden über seine Funktion.

 

Qi fliesst in den Energieleitbahnen (Meridiane) durch den Körper.  Es ist die Basis von allen weiteren Grundsubstanzen des Körpers und hat folgende Funktionen: umwandeln, transportieren, halten, heben, schützen und wärmen.

 

Sind Yin und Yang im Gleichgewicht und kann die Lebensenergie Qi frei fliessen, ist der Mensch gesund. Er ist im Gleichgewicht.

Krankheit bedeutet in der TCM das Yin und Yang im Körper nicht ausgeglichen sind oder das die Lebensenergie Qi blockiert ist, also eine Stagnation entsteht.

 

Anders als in der westlichen Medizin können äussere Klimafaktoren wie Kälte, Hitze, Feuchtigkeit oder Wind, sowie unausgewogene Emotionen ( Wut, Freude, Sorgen, Trauer, Angst) eine Krankheit auslösen/begleiten.

Aber auch z.B. durch ein Trauma, Ernährungsfehler oder Überanstrengung kann Krankheit entstehen.

 

Die genaue Diagnose in der TCM erfasst den Menschen als Ganzes und macht  es möglich ein individuelles Dishamoniemuster zu erkennen. Ziel einer Behandlung ist es den freien Fluss des Qi zu gewährleisten und Yin-Yang auszugleichen.

 

Für eine  individuelle Diagnose ist das Anamnesegespräch, sowie die Puls- und Zungendiagnose sehr wichtig.

 

Die TCM umfasst die Therapieformen Akupunktur, Kräuter (westliche und chinesische), Tuina, Qigong und Ernährungsberatung.


Dies ist nur ein kurzer Einblick... wer sich tiefergehend mit der TCM beschäftigen möchte dem empfehle ich einschlägige Literatur wie z.B.:

  • Ted J. Kaptchuk "Das grosse Buch der chinesischen Medizin" > ausführlich & umfassend, auch für Laien
  • J.R. Worsley "Was ist Akupunktur" > klein und fein, spricht die 5 Elemente an
  • "Der gelbe Kaiser" > die klassischen Texte!

Sie erreichen mich telefonisch oder über das Kontaktformular.

Sollte ich gerade nicht erreichbar sein, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht auf der Mailbox und ich werde Sie zurückrufen.

 

Reguläre Praxistage: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Montag Vormittag auf Anfrage.
Auch Hausbesuche sind möglich in Sissach und Umgebung. Gerne auch bei Kindern mit akuten Erkrankungen.

 

Nicole Korell Rheinfelderstrasse 22 4450 Sissach • Tel.: 078 654 9504

mail@nicolekorell.ch